logo
logo
?>
Selfcare

Zurück in den Alltag – zurück zu mir

Zurück in den Alltag – zurück zu mir

Sag, wie war Deine letzte Woche? Magst Du mir von Dir erzählen?

Meine Woche war ehrlich gesagt ganz schön herausfordernd. Ich fand nach einer erfüllenden Zeit auf Korfu nur schlecht in meinen Alltag zurück. War dauermüde, schon morgens so erschöpft wie sonst nicht mal am Abend und irgendwie war da auch nur Nebel in meinem Kopf. Hatte nach der ersten Nacht im eigenen Bett sofort wieder unsagbare Schmerzen. Es schmerzte der ganze Körper und irgendwie war alles unrund an und in mir. Und vor allem fehlte mir das Meer und die wundervollen Heart-Sisters…

Pizza, Schokolade, Eiscreme und Jammern

Drei ganze Tage war ich im Jammertal. Ja, das darf auch sein. Und auch Pizza, Schokolade oder sonstiger Unsinn darf mal sein. Aber besser gefühlt habe ich mich damit selbstverständlich auch nicht. Und das Meer war mir dadurch auch nicht näher. Böse Falle also.

Mich an mich erinnert

Also habe ich mich hingesetzt und mir Zeit genommen. Zeit um genau hinzuspüren zu dem, was ich gerade wirklich brauche und wie ich es umsetzen kann. Habe meine Selfcare-Routine an die aktuellen Gegebenheiten angepasst. Habe mir selbst ganz viel Aufmerksamkeit und meinen Bedürfnissen Achtsamkeit geschenkt.

Bin ganz früh schlafen gegangen, auch wenn es draußen noch hell war. Habe tagsüber kurz geschlafen, wenn ich müde war. Habe mit dem Meer in mir meditiert. Meinen Altar umgestaltet und neu gestrichen. Jeden Tag einen frischen Saft gepresst. Mir eine spezielle „Pure Bliss“ ätherische Öle-Routine kreiert. Bin ich meinen Korfu-Vibes Leggings in die Stadt gefahren. Bin zum Schwimmen gegangen. Habe meinen Körper in weichfließenden Bewegungen gewiegt. Habe mich gut geerdet. Mich viel zu sanfter Musik bewegt. Habe meinen Rhythmus erforscht. Habe gut auf meinen Flüssigkeitshaushalt geachtet. Bin viel barfuß gegangen. Habe Mantren gechantet. Habe geliebt und gelacht. Habe das iPhone öfters im Flugmodus gelassen. Bin intensiv ins Journaling getaucht. Habe täglich eine kleine Dankbarkeitsliste geschrieben. Habe Steine vom Strand bemalt. Bin bei mir geblieben.

Alles Dinge, die ich in irgendeiner Form eh immer tue – diese Woche jedoch mit der ganz bewussten „ich will mich gut in mir fühlen“ Intention. All diese Dinge habe ich nicht als ToDo-Liste „abgearbeitet“, sondern ich habe es freudvoll und intuitiv fließen lassen. Habe immer wieder zu mir hingefühlt und geschaut was ich mir gerade wünsche. So habe ich mich selbst gut genährt und dafür gesorgt, dass ich mich wohler fühle, mit dem, was gerade ist. Habe mich an mein heiliges Versprechen erinnert.

Kennst Du Deine Selfcare-Ressourcen und bist Du gut in der Lage für Dich achtsam zu sorgen?

Selbstfürsorge war für mich ein echter Gamechanger. Erzähl doch mal, was hat sich für Dich dadurch verändert?

Much Love
Deine Evelyn

„There are clearly times when quieting down and bringing our energy back into ourselves is a step toward inner peace. Yet the most powerful life is not one in which we bring ourselves back to our center when we have spun away from it but rather one in which we seek to live from that center at all times.“

Marianne Williamson

Facebooktwittergoogle_pluspinterest

Leave A Comment